Unternehmensmeldung
Neues Leasing-Angebot und Fahrtechniktraining mit E-Autos.
Bild: ÖAMTC
Der ÖAMTC und Renault Österreich machen ab sofort gemeinsame Sache, um Elektromobilität besser erlebbar und leichter zugänglich zu machen. Dazu rüstet Renault alle acht ÖAMTC Fahrtechnikzentren mit insgesamt 22 vollelektrischen ZOE-Modellen aus. Darüber hinaus erleichtern die beiden Partner die Anschaffung eines E-Autos durch ein exklusives Leasing-Angebot. ÖAMTC-Mitglieder können den Renault ZOE ab 99 Euro pro Monat leasen*. "Dank dieser Partnerschaft können wir E-Mobilität noch näher an die Menschen bringen. In unseren Fahrtechnikzentren können sich die Teilnehmer nun ausführlich mit der Fahrdynamik von E-Autos auseinandersetzen. Dabei lernt man, inwiefern sich Elektroautos von Verbrennern unterscheiden und worauf man in der Praxis achten sollte – eine perfekte Gelegenheit für alle, die mit dem Gedanken spielen, sich ein E-Auto anzuschaffen", erklärt ÖAMTC-Direktor Oliver Schmerold.

Mit Renault ist der Partner auch gleichzeitig der europäische Marktführer bei Elektroautos. Olivier Wittmann, Managing Director von Renault Österreich: "Wir freuen uns über diese Kooperation mit dem ÖAMTC, die dem ständig wachsenden Elektrofahrzeugmarkt hier in Österreich, aber auch auf europäischer und internationaler Ebene Rechnung trägt. Renault hat in Europa bereits mehr als 200.000 Elektrofahrzeuge verkauft. In Österreich haben wir seit 2011 über 6.300 rein batteriebetriebene Autos abgesetzt – mehr als jeder andere Hersteller. Wir sind stolz, diese Expertise in unsere Kooperation miteinfließen lassen zu können."

So läuft ein Fahrtechniktraining mit einem E-Auto ab
Die Teilnehmer eines Trainings mit einem Renault ZOE starten mit einem Rundgang um das Fahrzeug, um die Besonderheiten eines reinen E-Autos zu besprechen. Rasch geht es dann auch schon mit einem Slalom zum Eingewöhnen ins fahraktive Vergnügen. Auf dem Programm stehen außerdem Notbremsverhalten mit anschließenden Ausweichmanövern vor plötzlich auftauchenden Wasserhindernissen und die richtige Kurventechnik bei Über- und Untersteuern. Auch das Verhalten bei Heckausbruch (Schleuderplatte) und die richtigen Gegenlenkmaßnahmen werden mit den Renault ZOE Modellen auf unterschiedlichem Untergrund erfahren. Karl-Martin Studener, Geschäftsführer der ÖAMTC Fahrtechnik, erklärt: "Spezifische E-Mobilitätsthemen wie die optimale wirtschaftliche Nutzung, das Rekuperationsverhalten, das Segeln und Vorteile wie ein dynamisches Drehmoment und stufenlose Schaltvorgänge können die Teilnehmer am landstraßenähnlichen Handlingparcours erleben."

Hinweis: Die Meldung wurde von dem genannten Unternehmen verfasst. Das e:mobil Magazin übernimmt für die Richtigkeit und Aktualität der Inhalte keine Haftung.

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.