Kommentar von Christian Peter
Leiter Kompetenztreffen Wien, EMC Österreich
Österreich hat eine gute Schnellladeinfrastruktur für Elektroautos. Trotzdem findet man Ladesäulen für die Langstrecke nur mit sorgfältiger Planung oder per Zufall. Leitsysteme auf den Straßenschildern der Hauptverkehrswege gibt es nicht.
Ladestationen werden noch nicht auf Autobahnen verzeichnet. Dabei könnten sie so viel Präsenz schaffen. Foto: Creativ Commons
Machen Sie einen Test, fragen Sie an der nächsten Tankstelle eine/n AutofahrerIn, wie man auf der Autobahn die nächste Raststätte finden kann. Und dann fragen sie gleich anschließend, wie man auf der selben Strecke zur nächstgelegenen schnellen Elektroautoladesäule kommt.

Ein verblüffender Unterschied. Raststätten braucht man nicht suchen. Auf allen Hauptverkehrsstrecken werden die entsprechenden Abfahrten mit mehreren Schildern angekündigt. Hat man Hunger, Durst oder muss man auf die Toilette, dann reicht es, auf das nächste Hinweisschild zu warten und schwupps kommt man richtig an.

Wo bleiben die Schilder?
Ladesäulen dagegen sind auf Autobahnen und anderen Hauptverkehrsstrecken nicht ausgeschildert. Der Großteil der Bevölkerung weiß daher auch gar nicht, wieviele es schon gibt und wo sie sind.

Der größte Vorbehalt gegenüber der Anschaffung eines Elektroautos (neben dem Preis) ist noch immer die Reichweite. Eigentlich gibt es bereits genügend Schnelllader für Elektroautos, um auch quer durch Österreich zu fahren. Für die Öffentlichkeit ist diese Infrastruktur allerdings „unsichtbar“. Einfach drauf loszufahren auf der elektrischen Langstrecke, ohne die Zwischenladungen sorgfältig im Vorhinein zu planen, wäre keine gute Idee.

Vertrauen ist essentiel
Für einen beschleunigten Umstieg auf Elektromobilität ist ein hohes Grundvertrauen der Autofahrer in die Ladeinfrastruktur extrem wichtig. Die Ladesäulen haben wir schon, sie deutlich zu zeigen würde eine gewaltigen Unterschied in der öffentlichen Wahrnehmung bedeuten.

Machen wir die Schnelllader sichtbar. „Autobahnabfahrt Nr. 147, hier finden sie eine Raststätte, eine Tankstelle und einen Tripplelader.“ Zeigen wir es - deutlich!
Christian Peter

Christian Peter

Leiter Kompetenztreffen Wien, EMC Österreich

gibt Einblicke, Hintergründe und Erfahrungen bei den Kompetenztreffen des ElektroMobilitätsClub Österreich weiter.

Kommentare  

#2 Wolfgang Lotter 2018-09-19 16:50
Beschilderung an den Hinweistafeln an der Autobahn sowie auf dem Rastplatz/Gelän de als sichtbares Zeichen für die Präsenz der e-Mobilität.

Ladesäulen Betreiber sollten daran ein vitales Interesse haben und auf die Beschilderung dringen.
#1 Hans-Jörg Seidenbusch 2018-09-19 16:22
Ist in Frankreich an den Schnellstraßen um vieles besser beschrieben!

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.